arbeitsmarktforum

Visionen vermitteln - Austausch fördern

10. November 2017
das 5. deutsche arbeitsmarkt forum

 

Das deutsche arbeitsmarkt forum hat sich zu einem vielbeachteten Kongress für Geschäftsführer und personalverantwortliche Entscheider aus Wirtschaft, Politik, Organisationen und Verbänden entwickelt. Namhafte Referenten präsentieren praxisnah interessante Konzepte und Denkansätze, die sich den neuen Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt widmen und stellen intelligente Modelle für die Zukunft vor. 

Referenten 2017




Naughton                    

Dr. Carl Naughton

Linguist, Psychologe,
Autor und gefragter Speaker

  
Forum 1       

Generationentalk - 

Dialog zwischen erfolgreichen Managern, StartUps und einem Berufsstarter

T.Linke   

Tara Marie Linke

Schauspielerin und Trainerin

A.Feil   

Alexander Feil

Heilpraktiker und
Spezialist für ganzh. Diagnostik     

Gorbunov  

Nikita Gorbunov 

Musiker, Komiker, 
Poetry-Slammer

Schledt








Joachim Schledt

Personalleiter und anerkannter
HR-Experte

Hofmann








Dr. Josephine Hofmann

Business Performance
Management

Wagner








Prof. Heinz-Theo Wagner

Professor für
Management und
Innovation

Forum5


Diskussionsrunde - 

Internationale Talente finden & erfolgreich integrieren 


JoachimDiercks


Joachim Diercks 

Spezialist für Recruitainment und Geschäftsführer

 * Änderungen vorbehalten!


Grußwort


MWAW LogoSehr geehrte Damen und Herren,

die Digitalisierung verändert nicht nur unseren Alltag, sondern vor allem auch die Arbeitswelt: Produktionsprozesse werden dynamischer und komplexer, neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen entwickeln sich, Wertschöpfungsketten verändern sich ebenso wie das Verhältnis zwischen Produzenten und Kunden. Und nicht zuletzt hat die Digitalisierung Einfluss auf unsere Arbeitsplätze und auf die Frage, wie und wo zukünftig gearbeitet wird.

Die Arbeit 4.0 stellt Führungskräfte vor neue Herausforderungen und verlangt von den Sozialpartnern, dass ein fairer Interessensausgleich stattfindet. Wenn die vielfältigen Möglichkeiten und Chancen der Digitalisierung – zum Beispiel im Bereich der Mobilität und Arbeitszeitflexibilität – genutzt werden sollen, dürfen dabei die Anliegen und Interessen der Beschäftigten nicht auf der Strecke bleiben. Dabei ist wichtig, dass den Herausforderungen nicht mit Scheuklappen begegnet wird, sondern dass Mut zur Veränderung besteht.

 Für langfristigen Erfolg sind eine gute Bildung und Ausbildung der Grundstein. Entscheidend wird zudem aber künftig sein, dass Beschäftigte mit dem Wandel Schritt halten können. Deshalb werden Fort- und Weiterbildung einen zentralen Stellenwert einnehmen, um den künftigen Qualitätsanforderungen in der Arbeitswelt gerecht zu werden. So kann es gelingen, dass wir auch künftig wettbewerbsfähig und die führende Innovationsregion Europas bleiben können.

Die Landesregierung unterstützt diese Prozesse mit ihrer Strategie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Im Mittelpunkt der Aktivitäten des Wirtschaftsministeriums stehen dabei zahlreiche Programme zur Unterstützung der Wirtschaft, insbesondere der kleinen und mittelständischen Betriebe. Mit der „Initiative Wirtschaft 4.0“ wollen wir gemeinsam mit mehr als 20 Partnerorganisationen aus Unternehmen, Kammern und Verbänden, Gewerkschaften, Wissenschaft und Politik die Unternehmen und ihre Beschäftigten im Land branchenübergreifend bei der Digitalisierung unterstützen. Wir wollen Baden-Württemberg als internationalen Premiumstandort für die digitalisierte Wirtschaft noch besser sichtbar machen.

Ich danke der BERA GmbH und der GGS für die Initiative zum „5. deutschen arbeitsmarkt forum“ und wünsche einen erfolgreichen Kongress und allen Teilnehmenden wertvolle Impulse für ihre Tätigkeiten.
UnterschriftMinisterHoffmeister Kraut schwarz

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL
Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg